Erweiterung Erdgasleitung von Einigen nach Spiez


In der Gemeinde Spiez wird durch die Wärme- und Energieverbund Spiez AG (WEV Spiez AG) ein Wärmeverbund betrieben.

Ein Grossteil der benötigten Wärme wird über eine Wärmetransportleitung aus dem Biomassezentrum der Energie Oberland AG im “Schluckhals” nach Spiez geliefert.

Zusätzlich liefert die Erdgas Thunersee AG (EGT) Erdgas über eine ca. fünf Kilometer lange Erdgasleitung von Einigen nach Spiez. Aus dem Erdgas wird in einer Wärmekraftkopplungsanlage (WKK), die beim Krankenheim in Spiez zu stehen kommt, Wärme sowie Strom erzeugt. Die Wärme wird in das Verteilnetz der WEV Spiez AG eingespeist, der Strom in das Stromnetz der BKW Energie AG.

Nachdem die Baubewilligung für den Bau dieser neuen Erdgasleitung erteilt wurde, hat die EGT am 13. August 2012 in Einigen mit dem Leitungsbau begonnen.

Die Erdgasleitung zweigt bei der Kanderbrücke in Einigen von der Erdgastransportleitung der EGT, welche von Heimberg nach Interlaken führt, ab und folgt nach ca. 100 Meter dem Holleeweg Richtung Südosten. Anschliessend verläuft sie über den Einigenwald, das Gebiet “Rüdli” und quert den “Buechacher” sowie den Riedernweg. Danach führt die Leitung durch den “Rustwald” sowie den “Eggliwald”. Im Gebiet “Schwarzebach” verläuft sie weiter Richtung Nordosten zwischen Stauweiher und BLS-Linie Thun-Interlaken bis nach Spiez in die Wärmezentrale beim Krankenheim.

Die Bauarbeiten für die Erdgasleitung wurden etappenweise ausgeführt und im Sommer 2013 abgeschlossen.

Die EGT leistet mit der Lieferung des Erdgases einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung in der Region Spiez.